Haben Sie den günstigsten Stromanbieter?

Strompreisrechner

Sie sind gerade umgezogen, oder haben vor in eine neue oder vielleicht sogar in Ihre erste Wohnung zu ziehen? Dann stellt man sich ja viele Fragen. Eine davon ist die, welchen Stromanbieter man wählt, bei wem bin ich am Besten aufgehoben und wer macht mir natürlich auch den besten Preis? Sie können natürlich in den nächsten Shop gehen und sich dort informieren. Davon sei Ihnen aber abgeraten. Denn nicht jeder Stromanbieter verfügt über einen Shop bei Ihnen vor Ort, bei dem Sie sich informieren können. Somit bleiben Ihnen viele Angebote vorenthalten und damit auch verschiedenste Stromanbieter.

Was kann ich also machen?

Am Besten setzen Sie sich an Ihren PC und gehen ins Internet. Sollten Sie dieses nicht haben, dann empfiehlt sich auch ein Internet - Cafe oder jemand aus Ihrem Umfeld lässt Sie sicherlich gerne mal an ihren PC. Wer sich damit auskennt, kann Ihnen gleichzeitig auch noch Ratschläge geben.

Woher weiß ich, wie viel ich brauche?

Natürlich können Sie nicht sagen, das Sie nun so und so viel Strom verbrauchen werden. Das kann in der Regel keiner. Dafür sind die Strompreisrechner da. Wie sich das Ergebnis aus Ihrem Tarif bzw. Strompreis zusammensetzt?
Jeder Stromanbieter wird Sie erstmal fragen, wie viele Personen in Ihrem Haushalt leben oder leben werden. Denn dort gibt es einige Normen nach denen gegangen wird. Während ein Einpersonenhaushalt zum Beispiel ungefähr 2.000 kWh verbraucht, verbrauchen zwei Personen im Schnitt circa 3.000 kWh. Dann stellt sich noch die Frage, ob Sie Ihren Strom privat, oder Gewerblich nutzen. Denn im Gewerbe wird meist mehr Strom verbraucht - woraus man schließt, dass Sie natürlich auch viel mehr zahlen sollten, bevor die große Nachzahlung ins Haus geschneit kommt. Des weiteren ist der Preis der ausgerechnet wird auch von Ihrer Umgebung abhängig, und Sie werden nach Ihrer Postleitzahl befragt.
Sie können dann auch noch entscheiden, ob sie normalen Strom möchten, oder der Natur etwas gutes tun wollen und sich für Ökostrom entscheiden. Das ist ganz Ihnen überlassen.

Haben Sie all das ausgefüllt, kann der Strompreisrechner Ihnen Anzeigen, wie viel Sie zahlen würden, und was es bei den verschiedensten Anbietern kosten würde. Entscheiden Sie sich dann am besten für die günstige Variante, bei der Sie auch immer einen Ansprechpartner haben.
Der Strompreisrechner ist Ihnen ein guter Maßstab und hilft Ihnen, das für Sie richtige Angebot zu finden.

Wie wird man Broker?

Von einem Online Broker Vergleich profitieren

Wer sich dafür entscheidet, sich einen guten Online Broker zu suchen, der steht vor der Qual der Wahl: Welcher Broker wird der eigene? Inzwischen bieten fast alle Allfinanzbanken ebenfalls Online Brokering an. Online Brokering bedeutet, es wird mit Wertpapieren gehandelt. Aktien, Fonds und Co sind Bestandteile des Depots, das Nutzern und Nutzerinnen bei einem Online Broker eingerichtet wird. Der Handel mit Wertpapieren kann risikoreich, aber auch mit moderatem Risiko erfolgen. Wer sich bereits in die Materie eingearbeitet hat, braucht nur noch den passenden Handelsplatz. Ein Online Broker Vergleich sollte relativ schnell für eine Entscheidung sorgen können, welcher Anbieter es sein darf.

Worauf bei einem Online Broker Vergleich achten?

Das primäre Ziel sollte zwar die qualitativ zufriedenstellende Abwicklung des Wertpapierhandels sein, das heißt, dass auch sehr schnelle Entscheidungen für einen Kauf oder Verkauf kurz vor Börsenschluss beispielsweise noch möglich sind. Aber auch die Gebühren für die sogenannten Trades spielen eine wesentliche Rolle, vor allem für all diejenigen, die nicht unbedingt mit Unsummen handeln wollen, sondern die lediglich in das Geschäft einsteigen und sich als Anfänger ausprobieren möchten. Ist am Ende des Tages der einzelne Trade zu teuer, macht vor allem der Handel mit Aktien keinen Spaß mehr und ist darüber hinaus auch noch sehr ineffektiv. Je nachdem, welche Ziele bei dem Handel verfolgt werden, sind auch die Mindest- und die Maximalhöhen der Gebühren je Trade relevant. Ansprechend können z. B. Angebote sein, deren Mindest- und Maximalhöhen für Order-Gebühren identisch sind. Nutzer zahlen dort oft am wenigsten, sofern die Grundgebühr, die ebenfalls ein Kriterium für die Auswahl bei dem Online Broker Vergleich sein kann, nicht zu hoch ist. Neben den Trades lassen sich Online Broker nämlich auch die Verwaltung des Depots an sich bezahlen - ähnlich wie die Gebühren, die für ein Girokonto anfallen.

Der Online Broker Vergleich über sogenannte Vergleichsportale kann für zusätzlichen Profit sorgen und den Geldbeutel bzw. das Depot extra füllen. Gerade für den Anfang kann das ein erfreuliches Geschenk sein, auf das niemand verzichten sollte. Einmalige Neukundenboni sind gerne genommene Fänger - aber solange die Gebühren alle stimmen und die Trades zeitnah durchgeführt werden, sollte man sich gerne damit fangen lassen und Einmalgutschriften wieder in potenziell in ihrem Wert ansteigende Wertpapiere investieren. Vielleicht verdoppelt sich so der Bonus noch einmal.